Bebauungsplan-Änderung im OT Kirchlotheim, An der Trift

Bauleitplanung der Gemeinde Vöhl

Teil-Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 „Flur 2“ (Baugebiet „An der Trift“), Gemarkung Kirchlotheim

hier:     Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 (1) Baugesetzbuch (BauGB)

           Allgemeine Ziele und Zwecke

           Öffentliche Auslegung gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB und § 3 Abs. 2 BauGB

Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 (1) BauGB

Die Gemeindevertretung hat die Aufstellung des o.g. Planes beschlossen. Die Grenzen des Geltungsbereiches sind aus nachfolgendem Plan ersichtlich.

Kirchlotheim An der Trift kompri

Der Geltungsbereich wird wie folgt im Ortsteil Kirchlotheim abgegrenzt:

  • Im Nordwesten: bebaute Grundstücke, südöstlich der Forsthausstraße gelegen
  • Im Nordosten: Akazienweg 12 (Feuerwehr und Spielplatz)
  • Im Südosten: bebaute Grundstücke, westlich des Akazienweges gelegen
  • Im Südwesten: bebautes Grundstück (alte Bundesstraße Nr. 3)

Allgemeine Ziele und Zwecke

Die Änderung des Bebauungsplanes ist vorgesehen, da die Festsetzungen des rechtskräftigen Bebauungsplanes teilweise sehr restriktiv gewählt sind. Es soll daher die Bebaubarkeit der Grundstücke verbessert werden. Unter anderem sind Standorte für Stellplätze und Garagen festgesetzt, sodass diesbezüglich die Fachplanung eingeschränkt ist. Dies wirkt sich auch auf die sinnvolle Anordnung der Gebäude aus, da die Wege von den Stellplätzen zum Gebäude möglichst kurz sein sollten.

Die festgesetzten Standorte für die Stellplätze und Garagen werden daher ersatzlos aus dem Bebauungsplan herausgenommen.

Die Baugrenzen haben teilweise einen relativ großen Abstand zur öffentlichen Straße und erfordern daher lange private Erschließungswege. Der Abstand der Baugrenzen zur öffentlichen Straße wird daher reduziert.

Die öffentliche Straße ist im Bebauungsplan mit einer Breite von 5,5 m festgesetzt. Die bereits vor Jahrzehnten vorgenommene Grundstücksneuordnung erfolgte aber zwischen den beiden Grundstücken Forststraße Nrn. 1 und 3 mit einer Breite von 7 m.

Im Rahmen der Änderung wird diese Straßenbreite beibehalten. Die Länge der Straße wird auf eine Länge reduziert, die für die Erschließung der Grundstücke erforderlich ist.

Der im rechtskräftigen Bebauungsplan festgesetzte Wendehammer ist für dreiachsige Müllfahrzeuge viel zu klein. Der Wendehammer wird daher ersatzlos herausgenommen. Durch die Herausnahme des Wendehammers vergrößern sich die nutzbaren Grundstücksflächen.

Eine Vergrößerung auf den erforderlichen Wendekreis wird wegen des enormen Flächenverbrauchs nicht vorgenommen. Hierbei wurde berücksichtigt, dass lediglich 4 Grundstücke erschlossen werden.

Im Rahmen der Planung wurden alle zeichnerischen und textlichen Festsetzungen überprüft und dem heutigen Standard angepasst.

Insgesamt soll eine bessere Ausnutzung der 4 Baugrundstücke erreicht werden.

Der Bebauungsplan weist im Wesentlichen ein Allgemeines Wohngebiet aus.

Öffentliche Auslegung gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB und § 3 Abs. 2 BauGB

Die Gemeindevertretung hat v. g. Entwurf des Bebauungsplanes einschl. Begründung zur öffentlichen Auslegung beschlossen.

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich Begründung wird in der Zeit

vom 02.01.2018 bis einschließlich 02.02.2018

während der Dienststunden der Gemeindeverwaltung zu jedermanns Einsichtnahme in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Vöhl, Schlossstraße 1, 34516 Vöhl, Raum R-O1, öffentlich ausgelegt.

Die Öffnungszeiten des Rathauses:

  • Montag bis Mittwoch: 8:30 Uhr - 15:30 Uhr
  • Donnerstag: 8:30 Uhr - 18:00 Uhr
  • Freitag: 8:30 Uhr - 12:00 Uhr

Die Einsicht in die Unterlagen kann auch außerhalb dieser Öffnungszeiten nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen.

Diese Bekanntmachung und die Unterlagen der öffentlichen Auslegung können auch auf der Internetseite der Gemeinde Vöhl unter www.voehl.de eingesehen bzw. im pdf-Format heruntergeladen werden.

Die Öffentlichkeit wird während der Auslegungsfrist über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichtet. Die Öffentlichkeit kann sich innerhalb des Offenlegungszeitraumes zur Planung äußern und Stellungnahmen abgeben. Stellungnahmen, die nicht fristgerecht abgegeben werden, können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Planungsbüro mit der Durchführung des Verfahrens  beauftragt wurde.

Der Gemeindevorstand

der Gemeinde Vöhl

gez.

- Matthias Stappert -

    Bürgermeister

Hier erhalten Sie die Unterlagen zur Einsicht zum Download:

Drucken