Beseitigung von Sperrmüll und Elektrogroßgeräten

Beseitigung von Sperrmüll und Elektrogroßgeräten

Was gehört zum Sperrmüll?

Sperrmüll sind „Einrichtungsgegenstände aller Art aus Haushaltungen, die wegen ihrer Größe und Sperrigkeit nicht in die bereitgestellten Müllbehälter passen und nicht fest mit dem Gebäude verbunden sind“. Erfahrungsgemäß enthalten sie einen hohen Wertstoffanteil, wie z.B. Metalle. Aus diesem Grund werden die verschiedenen Sperrmüllfraktionen separat gesammelt. Es ist daher empfehlenswert, Elektro- und Kühlgeräte sowie metallhaltige Abfälle von dem übrigen Sperrmüll getrennt zu halten. Alle Fraktionen können sowohl über das System der Sperrmüll-Direktanlieferung als auch über das Holsystem der Städte und Gemeinden entsorgt werden.

Bei den folgenden Gegenständen handelt es sich um Sperrmüll:

    unbrauchbare Haus- und Gartenmöbel

    Betten, Sprungrahmen, Matratzen

    Teppiche,

    1 Tür, 1 Fenster

    Regentonne, Blumentöpfe

    Kleintierkäfige

    Kinderspielzeuge, Fahrräder

Die metallhaltigen Sperrmüllanteile sollten möglichst separat gehalten werden. Sie werden kostenlos an den Entsorgungsanlage entgegen genommen.

Unter den Sperrmüllbegriff fallen nicht:

    Kraftfahrzeugteile, Altreifen (KfZ-Handel)

    Garten- und Grünabfälle (Biotonne, Schredderplätze, gemeindl. Sammlungen)

    schadstoffhaltige Abfälle, wie z.B. Farben, Lacke, Batterien, Chemikalien (Sonderabfall-Klein-mengensammlung)

    mit Abfall gefüllte Kartons und Säcke (Restmülltonne)

    Bauschutt (Bauschutt-Kleinmengensammlung der Gemeinden (bis 3 m³))

    Baustellenabfälle (Fenster, Türen, Rigips, lose Bretter, Dachlatten, Kabel, Fußbodenbeläge, etc),
ohne mineralische Anteile (Direktanlieferung Abfallentsorgungsanlagen auf eigene Kosten)

    mineralische Abfälle, wie z.B. Gasbetonsteine, Gips, Putz, Fensterglas, Zement- und Kalkreste,
Keramik, Porzellan, Fliesen (Direktanlieferung Deponie Diemelsee-Flechtdorf auf eigenen Kosten)

Annahme von Elektro- und Kühlgeräten sowie Leuchtstoffröhren

Mit der Umsetzung des Elektro- und Elektronikgesetzes dürfen alte Elektrogeräte seit März 2006 nicht mehr zusammen mit dem Restmüll entsorgt werden. Da diese Geräte überwiegend aus Metall bestehen und schadstoffhaltige Bauteile, wie z.B. Schwermetalle, bromierte Leiterplatten, Quecksilberschalter, PCB-haltige Kondensatoren oder ähnliches, enthalten können, müssen sie bereits im Haushalt getrennt erfasst werden. Alle Hersteller von Elektrogeräten wurden verpflichtet, diese zurückzunehmen und einer Verwertung zuzuführen.

Privathaushalte können ihre Elektrogeräte an die extra hierfür eingerichteten Annahmestellen des Landkreises Waldeck-Frankenberg anliefern. Die Annahme ist in jedem Fall kostenlos.

Dies sind die Mülldeponie Diemelsee-Flechtdorf, die Müllumladestation Frankenberg – Geismar sowie die Müllumladestation Bad Wildungen.

Kleinelektronik kann darüber hinaus nach wie vor zweimal jährlich im Rahmen der Sonderabfall-Kleinmengensammlung des Landkreises Waldeck-Frankenberg abgegeben werden. Beachten Sie hierzu bitte die jeweiligen Informationen des Landkreises.

Seit dem 24. März 2006 werden alle neuen Elektrogeräte mit einem „durchgestrichenen Abfalltonne auf Rädern“ gekennzeichnet:

Das Symbol weist Sie darauf hin, dass dieses Gerät nicht mehr über den Hausmüll entsorgt werden darf, sondern einer der o.g. Sammelstellen zuzuführen ist.

Angenommen werden Haushaltsgroßgeräte, wie z.B Waschmaschinen, Wäschetrockner, Spülmaschinen, Elektroherde, Mikrowellen, Dunstabzüge, Elektroöfen (keine Nachtspeicheröfen), Kühl- und Gefriergeräte, Informations- und Telekommunikationsgeräte, Unterhaltungselektronik, wie z.B. Computer, Fernseher, Telefone, Radios, Stereoanlagen, Faxgeräte, Kameras sowie Haushaltskleingeräte.

Bitte beachten Sie, dass nur Geräte mit elektrischen oder elektronischen Bauteilen angenommen werden. Rein gewerblich genutzte Geräte können nicht über die o.g. Annahmestellen entsorgt werden.

Ebenfalls kostenlos können Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen bis max. 50 Stück an den genannten Sammelstellen abgegeben werden. Nachtspeicheröfen sind grundsätzlich von der Annahme ausgeschlossen. Diese sind als gefährlicher Abfall eingestuft und dürfen nicht über die Container des EAR-Systemes entsorgt werden. Die Geräte sind entweder einer Verwertung zuzuführen oder dem Träger der Sonderabfallentsorgung, der HIM GmbH, zu überlassen. Die für uns zuständige Annahmestelle ist das Zwischenlager der Fa. Fehr in Lohfelden, Tel 05608/883.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Abfallberatung des Landkreises

A B F A L L W I R T S C H A F T

des Landkreises Waldeck-Frankenberg

Bahnhofstraße 8 - 12

35066 Frankenberg (Eder)

06451 / 743 - 746

(Abfallberatung)

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: http://www.abfallw-wa-fkb.de/

Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, den Sperrmüll nach Flechtdorf oder Geismar zu bringen, können Sie bei der Gemeinde Vöhl die Sperrmüllabfuhr beantragen. Seit 1. Januar 2005 werden für jeden Sperrmüllauftrag, der über die Gemeinde an die Firma Stratmann, Bestwig-Velmede, weitergeleitet wird, Kosten in Höhe von 70,00 € zzgl. einer Verwaltungsgebühr von 5,00 € in Rechnung gestellt. Diese Gebühr setzt sich zusammen aus den Abfuhrkosten sowie den tatsächlichen Entsorgungskosten beim Landkreis Waldeck-Frankenberg. Sollen Elektroklein- bzw. Elektrogroßgeräte über die Fa. Stratmann entsorgt werden, bekommt der Bürger die Transportkosten in Höhe von 32,00 € zuzüglich einer Verwaltungsgebühr in Höhe von 5,00 € in Rechnung gestellt.

Durch das am 24. März 2006 in Kraft tretende Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) werden alle Hersteller von Elektrogeräten verpflichtet, diese zurückzunehmen und einer Verwertung zuzuführen.

Sperrmüllentsorgungsaufträge über die Fa. Stratmann werden schriftlich oder telefonisch in der Gemeindeverwaltung Vöhl, Schlossstrasse 1, 34516 Vöhl, entgegen genommen.

Ansprechpartnerin:

  • Frau Sell
  • Telefon: (05635) 9931-35
  • Telefax: (05635) 9931-99
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für Fragen zur Abfallbeseitigung allgemein wie auch zur Sperrmüllbeseitigung steht Ihnen Herr Beckmann, Telefonnummer: (05635) 9931-15 gern zur Verfügung.

Deponie Flechtdorf

Kontakt:
Tel. 06451/743-746

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 Uhr - 14:30 Uhr
1.April - 31. Oktober zusätzlich
Freitag: 14:30 Uhr - 16:00 Uhr
Samstag: 09:00 Uhr - 11:00 Uhr

Deponie Geismar

Kontakt:
Tel. 06451/743-746

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 08:00 - 16:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 11:00 Uhr
15. Februar - 15. November zusätzlich
Donnerstag: bis 17:00 Uhr

Drucken